Home / Ratgeber / Swapping – Kleidertausch für Modeliebhaber

Swapping – Kleidertausch für Modeliebhaber

Swapping- was sich dahinter verbirgt ist vielen Menschen noch ein Rätsel. Dieser Trend kommt, wie so einiges, aus Amerika und möchte auch hierzulande unsere Kleider auf Reise schicken. Swapping ist ein Kleidertausch ohne Bezahlung. Man tauscht hier sein überflüssiges, ungeliebtes oder einfach nicht passendes Kleidungsstück gegen ein anderes. Eigentlich eine sinnvolle Sache, da fast jede Frau Kleidung in ihrem Schrank besitzt, welche nur unnötig Fächer und Kleiderbügel blockiert. Nur wegwerfen möchte man es ja dann doch nicht und so bleibt es Jahr für Jahr in den Tiefen des Kleiderschranks bis man es dann doch abgibt. Mit Swapping wird hier Abhilfe geschafft. Das schöne Kleid, welches jedoch von Anfang an zu klein war, die Hose, die zu groß ist oder die nicht passenden Schuhe, die man jedoch unbedingt haben musste werden nun mit zur Swapping-Party geschleppt und bekommen so einen neuen Besitzer.
Wie funktioniert das nun genau?
Am meisten Freude bereitet der Tausch im Rahmen eines lustigen Mädelsabend. Hierzu werden die Freundinnen nach Hause eingeladen und jede von ihnen bringt bis ca. 10 eigene Kleidungsstücke oder Accessoires zum Tausch mit. Stark verwaschene, abgenutzte Kleidung bleibt natürlich zuhause. Dann wird alles in die Mitte des Zimmers gelegt und die Schnäppchenjagt kann beginnen. Jede Frau darf so viele Teile mitnehmen, wie sie selbst hergebracht hat. Alle Stücke, welche keinen Besitzer gefunden haben werden gespendet.
Swapping-Partys können natürlich auch mit Designerkleidung im großen Stil zelebriert werden. In London und L.A. sind diese Partys bereits ein ganz großer Trend. Hier strömen Massen von Frauen in Hallen um die besten Teile zu ergattern.
In einem zeitweise geöffneten Swap-Shop, dem Visa Swap Shop, der schon in London und Berlin seine Türen für Schnäppchenjägerinnen geöffnet hat, wird nicht nach Anzahl der mitgebrachten Teile getauscht, sondern nach Warenwert. Die Designerkleidung wird vorab beim Veranstalter abgegeben und von ihm geschätzt. Dann bekommt man als Gegenwert für die mitgebrachte Kleidung Jetons ausgehändigt oder den Wert auf einer Karte gespeichert. Damit kann man nun im Swap-Shop einkaufen gehen.

Mit einem Swapping Abend mit Freunden kann man seinen Kleiderschrank um einige nicht mehr benötigte Kleidungsstück ärmer machen und ihn dann mit neuen schicken Teilen wieder neu auffüllen. Das lässt jedes Fashionista-Herz höher schlagen und tut auch dem Geldbeutel gut.

Bildquelle: dailymail

Über preiswertkaufen

Hinterlasse eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht veröffetnlicht. Benötige Felder sind markiert mit *

*